Klimastrategie

Nachhaltig und klimabewusst aufgestellt – bereit für die Zukunft

Kontakt aufnehmen
Bausteine der strategischen Beratung

Bestandsaufnahme

  • Emissionen nach GHG Protocol ermitteln
  • Hot-Spot-Analyse
  • Wesentlichkeitsanalyse

Zielsetzung

  • Ziele erarbeiten
  • Strategie entwickeln und Synergien nutzen
  • Maßnahmen festlegen
  • Machbarkeit prüfen

Umsetzung

  • Monitoring und Reporting
  • Emissionen senken und ggf. kompensieren
  • Lieferkette auf dem Weg zur Klimaneutralität unterstützen

Die Herausforderungen des Klimawandels betreffen alle Unternehmen. Wer einen Bezug zur Landwirtschaft hat, spürt sie sehr wahrscheinlich schon heute. Gleichzeitig stammen rund ein Drittel aller globalen Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft.

Der Lebensmittelsektor befindet sich also im Spannungsfeld zwischen den Auswirkungen des Klimawandels auf die eigene Lieferkette und dem wachsenden Druck, sich und seine Produkte klimaneutral zu gestalten.

Wir begleiten Unternehmen in der Ausgestaltung von Klimaschutzmaßnahmen und entwickeln gemeinsam Strategien für das zukünftige Wirtschaften. Unsere Stärke und unser Fokus ist dabei die Betrachtung der landwirtschaftlichen Lieferkette. Das gilt auch dann, wenn wir Unternehmen zu Beitritt in die Science Based Targets Initiative (SBTi) beraten und bei der Umsetzung der Kriterien und Vorgaben begleiten.

Unser Anspruch

Wir bauen darauf auf, was bei Ihnen heute schon passiert. Welche Ideen und Ansätze bestehen bereits? Gibt es bereits Emissionsberechnungen – wie tief reichen sie? Das sind typische Fragen, die Sie von uns am Beginn der Zusammenarbeit hören werden.

Da eine Klimastrategie Auswirkungen auf das gesamte Unternehmen hat, beziehen wir möglichst viele Stakeholder aus dem Unternehmen in verschiedenen Phasen mit ein. Management, Nachhaltigkeitsbeauftragte, Einkauf, Marketing, Personal: Sie alle haben berechtigte Anforderungen an eine Klimastrategie, die wir gemeinsam gewichten und berücksichtigen.

Der SBTi-Standard kurz erklärt

Die Science Based Targets Initiative (SBTi) fördert ehrgeizige Klimaschutzmaßnahmen der Wirtschaft. Denn sie versetzt Unternehmen in die Lage, wissenschaftlich fundierte Ziele (SBT) für die Reduktion von Emissionen festzulegen.

Vorteile von SBTs sind:

  • klar definierter Weg der Emissionsreduktion
  • im Einklang mit den Zielen des Pariser Klimaabkommens
  • auf Sicherung des Unternehmenswachstums ausgerichtet
  • unabhängig von Branche und Unternehmensgröße anwendbar

Für diese Zielsetzung ist eine Treibhausgasbilanzierung nötig, die den Vorgaben des GHG Protocol folgt (siehe CO2-Fußabdruck).

Basis der SBTi:

  • orientiert an den Veröffentlichungen des Weltklimarats (IPCC)
  • Zusammenarbeit von.
    • Carbon Disclosure Project (CDP)
    • United Nations Global Compact (UNGC)
    • World Resources Institute (WRI)
    • World Wide Fund for Nature (WWF)
Diese Leistungen könnten Sie auch interessieren
Treibhausgas-Fußabdruck mit landwirtschaftlichem Fokus berechnen
CO₂-Fußabdruck
Verantwortungsvoll Emissionen in der eigenen Lieferkette ausgleichen
Insetting
Wesentliche Herausforderungen auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit identifizieren.
Materialitätsanalyse
Johannes Knubben
HiPP-Gruppe
„Die Zusammenarbeit mit Soil & More Impacts bringt uns wertvolle Einblicke in die Entwicklung der zukünftigen globalen agrarischen Rohstofferzeugung. Mit diesem Blick von außen gelingt es uns, unsere HiPP Klimastrategie zu optimieren und ebenso innovative wie langfristige Lösungsansätze in der Rohstoffbeschaffung zu finden.“
Bei Interesse an Klimastrategie hilft Ihnen
Sophie Wolters
Account Management