Sichere Beschaffung: Anbaueignung für Kräuter bewerten

Das sich ändernde Klima erschwert den weltweiten Einkauf von Kräutern und weiteren Pflanzen eines Nahrungsmittelunternehmens. Daher bewertet Soil & More Impacts seit 2019 die Anbaueignung verschiedener Pflanzen auf landwirtschaftlichen Flächen.

Dafür haben wir eine GPS-basierte Risikobewertung entwickelt – einen Vorläufer des heutigen SMIrisk. Mithilfe dieser Bewertung lassen sich Lieferbetriebe identifizieren, die dem Klimawandel standhalten werden und langfristig lieferfähig bleiben. Außerdem können wir so aufzeigen, wo die aktuelle Wetterlage die diesjährige Ernte gefährdet.

Globale Daten zu Klima, Wetter, Erosion und Wasser fließen in die Bewertung der Lieferbetriebe ein.
Zentrale Risikoanalyse der landwirtschaftlichen Lieferkette

Basis der Bewertung sind Daten zu Klima, Wetter, Wasser und Erosion, die anhand von GPS-Daten den jeweiligen Lieferbetrieben zugeordnet werden. So lassen sich Rohstoffrisiken dokumentieren, überwachen und analysieren. In diesem Projekt ist es wichtig, Einblicke über die Anfälligkeit von Standorten für Erosion zu gewinnen. Ebenso lässt sich anhand von Wasser- und Wetterdaten erkennen, ob Wasserstress zu Problemen im Anbau führen wird.

Die Analysedaten liegen übersichtlich in einem Dashboard und können von dort Unternehmen geteilt werden. So lässt sich die Einkaufsplanung rechtzeitig anpassen, um Beschaffungsengpässe zu vermeiden. Darüber hinaus bieten wir für Betriebe mit potenziellen Risiken Unterstützung in Form von Agrarberatung an: Präventive Maßnahmen können die Resilienz der Rohstofflieferkette erhöhen.

Mehr zu SMIrisk